Direkt zur Startseite [Alt + 0] Direkt zur Navigation [Alt + 1] Direkt zum Inhalt [Alt + 2] Direkt zum Kontakt [Alt + 3] Direkt zur Sitemap [Alt + 4]
       
 
  Kleine Schrift Normale Schrift Gro├če Schrift Sie befinden sind hier: Startseite > Geschichte > Urkundliche_ersterwaehnungen  

Daten zu urkundlichen Ersterwähnungen

  • 902 Im Königshof Wadegozzinga (Wadgassen) siegelt der ostfränkische König Ludwig das Kind eine Urkunde.
  • 1210 Beim Hofe Merle bei St. Fontaine besteht ein Hospiz. Ihm verdankt der heutige Ort L'Hopital seinen Namen.
  • 1224 Zu Differten wird eine Kapelle erwähnt.
  • 1254 Bischof Jakob von Metz gründet das Kollegialstift St. Stephan zu Oberhomburg (Homburg-Haut) - Neubau der Burg Oberhomburg.
  • 1270 Der Graf von Saarbrücken erteilt zwei Brüdern aus Varsberg/Lothringen das erbliche Recht, aus dem Warndt Holz zu holen.
  • 1270 Graf Simon erbaut im Warndtwald eine Kapelle zu Ehren St. Nikolaus, des Patrons der Jäger
  • 1290 Eberhard und Werner von Varsberg schenken der Kapelle von St. Nikolaus das Patronatsrecht über die Kirche von Rousella (Rosseln). Damals gehören Klein- und Großrosseln noch zusammen zum Ort Rosseln.
  • 1292 Das Stift Homburg in Lothringen wird seitens "Biela von Crangia deren Allod /Freigut") im Dorf und Bann von Emmersvilre (Emmersweiler) geschenkt.
  • 1458 Erste urkundliche Erwähnung der Rixfurth am Lauterbach. Abgaben für die Benutzung der Straße von Metz durch den Warndt durch Trierer Kaufleute werden darin festgelegt.

Weitere Dorfgründungen:

  • 1604 Ludweiler
  • 1608 Naßweiler
  • 1626 Wilhelmsbrunn (heute Creutzwald)
  • 1707 Lauterbach
  • 1716 Carlingen
  • 1717 Karlsbrun
  • 1936 Baubeginn im Dorf im Warndt
   
  Admin | Links | Sitemap | Impressum